Meta-Daten

Das Kompetenzzentrum Interoperable Metadaten (KIM) ist eine Informations- und Kommunikationsplattform für Metadatenanwender und -entwickler zu den Themen: • Anwendungsübergreifende Integration von Metadaten
• Nationale und internationale Metadatenstandards
• Anschluss der deutschsprachigen Community an die Dublin-Core-Community

KIM fördert und unterstützt die Erarbeitung von Metadatenstandards, die interoperable Gestaltung von Formaten und damit die optimale Nutzung von Metadaten in digitalen Informationsumgebungen mittels

• Lehrmaterialien
• Schulungen
• Beratungen

KIM

Advertisements
Published in: on 21. Januar 2008 at 22:35  Schreibe einen Kommentar  

Newsletter Bibliothek 2.0

Patrick Danowski hat den ersten Newsletter „Bibliothek 2.0“ ins Internet gestellt.

Nach eigener Aussage mit dem Ziel:

Es sollen aktuelle Trends zusammenfassen und auf interessante Publikationen in allen denkbaren Formen (Video, Podcast, Blogeintrag, klassischer Artikel und Bücher) hinweisen. Zu der Zielgruppe gehören alle die, die meinen nicht genug Zeit zu haben, um Blogs regelmäßig verfolgen zu können, aber über aktuelle Themen aus dem Bereich Web 2.0 und Bibliotheken informiert sein möchten.

Da sich der Newsletter auch zum Ausdrucken, unterwegs Lesen und Weiterverteilen eignen soll wird es zwei Ausgaben geben. Die kleine schmale (ca. 600 KB) zum online Lesen und die für den Druck optimierte Ausgabe mit der höheren Bildqualität (ca. 4 MB), die für den Ausdruck optimiert ist.

Ich hoffe, dass Ihnen die erste Ausgabe gefällt und freue mich auf ihr Feedback unter newsletter@bibliothek2null.de oder in meinem Blog

http://www.bibliothek2null.de/2008/01/10/neu-bibliothek-20-newsletter/

Published in: on 21. Januar 2008 at 13:28  Schreibe einen Kommentar  

2. Bremer E-Book-Tag

Vom 17.01.-18.01.2008 fand auf Einladung der Versandbuchhandlung Missing-Link, Bremen, der 2. Bremer E-Book-Tag statt.

Interessante Vorträge vermittelten Sichtweisen der Verlage, von Aggregatoren und Bibliotheken. Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Deutschland und Österreich führten interessante Diskussionen.

Missing-Link eröffnete den E-Book-Tag mit einem Themenvortrag: „Machen Ebooks abhängig?“
Indem durch den Veranstalter 10 Thesen + Antithesen zum Zwecke des Erfahrungsaustausches bereitgestellt wurden, fanden sich schnell Arbeitsgruppen zusammen, die einen regen Informationsaustausch führten. Jede Gruppe stellte ihre Ergenisse auch kurz vor, so dass alle Teilnehmer neue Gedanken aufnehmen konnten.
Der Verlag „Elsevier“ begann die Vortragsreihe der Verlage / Aggregatoren. Interesanterweise wird Elsevier 2009 die ersten reinen e-Publikationen veröffentlichen.
„Springer“ schloss sich an und der Aggregator „MyiLibrary“ beendete diese Reihe mit Visionen zum Thema.
Herr Helmut Hartmann von der UB Graz zeigte die Wege im Nachbarland Österreich auf: „Was machen eigentlich die Nachbarn?“
Den 2. Tag eröffnete wiederum Missing-Link mit einem sehr guten kompremierten Vortrag mit dem Thema: „Was ist das eigentlich genau?“ ( Erklärungen zu Begriffen und Technologien in der Welt der EBooks).
Herr Dr. Kirchgaessner, UB Konstanz, schloß die Vortragsreihe mit seinem Beitrag: „Visionen im Geschäftsgang: hürdenfreier Ebook-Erwerb und Informationsbereitstellung im Dienst der Wissenschaft“.

Ein Teil der Erwartungen an Ebooks stellen multimediale Elemente dar, die aus den momentanen Textformaten ein richtiges Ebook machen würden. Auch die bestehenden Lizenzverträge werfen Fragen auf: Wieso ist es nicht möglich, einheitliche Lizenzverträge zu schaffen? Wird es möglich sein gekaufte Ebooks selbst zu hosten? Werden die bestehenden Systeme es schaffen, ein entsprechendes DRM anzubieten?
Viele Fragen, die auch auf dem 2. Bremer E-Book-Tag zwar nicht beantwortet werden konnten, aber dank des Veranstalters zur Diskussion kamen.

Published in: on 19. Januar 2008 at 20:39  Schreibe einen Kommentar  
Tags: