„Leitfaden zur Google-Websuche“

Der Leitfaden zur Google-Websuche von Norbert Einsporn ist ein guter Einstieg in die Recherchemöglichkeiten mit Google.

Published in: on 29. Juli 2009 at 07:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,

Checkliste Nr. 28: Twittern

Die Checkliste Nr. 28 ist erschienen : Twittern. „Twittern für (One-Person) Librarians“ stammt aus den bewährten Händen von Jürgen Plieninger und Edlef Stabenau.

Published in: on 28. Juli 2009 at 15:45  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

„Deutsche Rechtschreibung“ von Pons gratis im Internet

Pons bietet sein Nachschlagewerk „Deutsche Rechtschreibung“ ab sofort in einer kostenlosen Internet-Version an. Unter www.pons.eu (dort sind seit März bereits Fremdsprachen-Wörterbücher online) lassen sich 140.000 Stichwörter „nach den amtlichen Regeln der deutschen Rechtschreibung“ nachschlagen, wie der Verlag mitteilt. Im Wochenrhythmus wird eine Redaktion das Nachschlagewerk aktualisieren – und dabei Vorschläge für Neuaufnahmen von Wörtern durch Nutzer prüfen und gegebenenfalls berücksichtigen.

Aus Heise Online vom 26.07.2009

Published in: on 27. Juli 2009 at 07:13  Schreibe einen Kommentar  
Tags: ,

„Wissenschaftliches Arbeiten vollzieht sich heute elektronisch“

Unter der Überschrift „Wissenschaftliches Arbeiten vollzieht sich heute elektronisch“ äußert sich die Vorsitzende des dbv, Frau Dr. Beger.

In einer Stellungnahme zum „Dritten Korb“ des Urheberrechts fordert der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) eine Lockerung des geltenden Urheberrechts. So sollen unter anderem die Wiedergabe von Dokumenten an elektronischen Leseplätzen und das Recht auf Privatkopie ausgeweitet werden. Welche Folgen dies für Verlage haben könnte, fragte boersenblatt.net in einem Gespräch mit Gabriele Beger, Vorsitzende des dbv und Direktorin der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.

.

Published in: on 24. Juli 2009 at 07:14  Schreibe einen Kommentar  
Tags: ,

„Besserer Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen für Entwicklungsländer“

Aus Heise online: Besserer Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen für Entwicklungsländer.

Die World Intellectual Property Organisation (WIPO) stellt am 23.07.2009 in Genf einen Dienst vor, der Entwicklungsländern einen kostengünstigen oder sogar kostenfreien Zugang zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen ermöglicht. Für das Programm „Access to Research for Development and Innovation“ (aRDI) arbeitet die WIPO nach eigenen Angaben mit prominenten Wissenschaftsverlagen zusammen. Pate standen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und weitere UN-Organisationen, die bereits ähnliche Projekte haben.

„Verleger hinterfragen Kulturflatrate, pochen auf Leistungsschutzrecht“

Aus Heise online: „Verleger hinterfragen Kulturflatrate, pochen auf Leistungsschutzrecht“.

Schriftsteller, Übersetzer und Verleger beäugen eine Kulturflatrate für die Nutzung von Online-Tauschbörsen skeptisch. Sie haben SPD und Grünen 16 Fragen zu der von beiden Parteien erwogenen Pauschalvergütung für Filesharing übersandt. „Wir Urheber möchten gerne wissen, was eine Kulturflatrate für uns bedeuten würde“, begründete Imre Török, Vorsitzender des Schriftstellerverbandes in der Gewerkschaft ver.di, den Schritt.

Published in: on 24. Juli 2009 at 07:04  Schreibe einen Kommentar