– Sind Social Media Inhalte verlässliche Quellen? – Die journalistische Praxis

Schau diesen Beitrag an: http://wp.ub.hsu-hh.de/3618/sind-social-media-inhalte-verlassliche-quellen-die-journalistische-praxis-2/

Advertisements
Published in: on 30. Juli 2012 at 12:07  Schreibe einen Kommentar  

Literaturvetwaltungsprogramme

Eine aktuelle Übersicht gibt die Arbeit von Dorethea Lemke von der TU München

http://mediatum.ub.tum.de/node?id=1108526

Published in: on 19. Juli 2012 at 09:19  Schreibe einen Kommentar  

InetBib Perspektive Bibliothek / Neue Open-Access-Zeitschrift

Published in: on 17. Juli 2012 at 10:06  Schreibe einen Kommentar  

InetBib Englische Wikipedia erreicht 4 Millionen Artikel

Published in: on 13. Juli 2012 at 21:19  Schreibe einen Kommentar  

Aus: InetBib bibjobs.wordpress.com ausprobieren

Published in: on 13. Juli 2012 at 07:38  Schreibe einen Kommentar  

Wie viel ist eine Bibliothek wert? – Neue Zürcher Zeitung

http://mobile.nzz.ch/aktuell/feuilleton/uebersicht/wie-viel-ist-eine-bibliothek-wert-1.17339465

Published in: on 11. Juli 2012 at 20:57  Schreibe einen Kommentar  

Shared Artikel „The Wikipedia Journal“ — Crowdsourcing als Open Access-Geschäftsmodell?

RD (d@gmail.com) thinks you may be interested in the following post:

„The Wikipedia Journal“ — Crowdsourcing als Open Access-Geschäftsmodell?
http://blogs.tib-hannover.de/tib/2012/07/10/the-wikipedia-journal-crowdsourcing-als-open-access-geschaeftsmodell/

Published in: on 11. Juli 2012 at 09:14  Schreibe einen Kommentar  

Verbund der Bundeswehr-Bibliotheken

Die Bundeswehr leistet sich einen eigenen Verbund ihrer Bibliotheken. Stellt sich allerdings die Frage, wie können andere Verbünde auf die Bestände der Bw zugreifen? Wieso sind diese Bestände nicht in anderen Verbünden sichtbar?
In der Zeitschriftendatenbank (ZDB) finden sich einige Bibliotheken der Bw, im „Katalog der meereswissenschaftlichen Bibliotheken Deutschlands“ im GBV findet sich eine Dienststelle der Bw. Aber sollte es nicht Ziel sein, das über Steuermittel beschaffte Literatur allen interessierten Bürgern zur Verfügung gestellt werden?
Es bleibt abzuwarten, ob es die Bw schafft, diese doch sicherlich auch den Leihverkehr entlastenden Bestände anzuzeigen.

„ACTA vorerst am Ende“

In Heft 15 der c’t (2012) ist auf den Seiten 46-47 ein Artikel zu ACTA erschienen.

Anfang Juli sollen die europäischen Volksvertreter über das Anti-Counterfeitinh Trade Agreement abstimmen. Fünf Ausschüsse haben sich bereits gegen den Vertrag ausgesprochen. Doch die EU-Kommission will sich noch nicht geschlagen geben

Es bleibt also spannend, ob die EU „ACTA“ wirklich kippt, oder ob es durch Zusatzabkommen doch noch zustande kommt. „Alles frei im Internet“ ist sicherlich keine Lösung, aber wenn schon immer von Globalisierung gesprochen wird, sollte es doch möglich sein, ein Urheberrecht zu schaffen, das den Realitäten entspricht.

Published in: on 4. Juli 2012 at 10:52  Schreibe einen Kommentar  
Tags: ,