Urheberrecht im Internet: Lieber frei als gerecht – SPIEGEL ONLINE

Ob es so gesehen werden kann, wie in diesem Artikel beschrieben? „Internet“ über alles? Muss es nicht Grenzen geben? Oder gibt es für den Verfasser des Artikels wirklich keine Grenzen im Internet?

Urheberrecht im Internet: Lieber frei als gerecht – SPIEGEL ONLINE

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,828246,00.html

Die Piratenpartei will das Urheberrecht einschränken, Künstler und Publizisten laufen dagegen Sturm. Doch die Debatte geht am Kern des Problems vorbei. Das Urheberrecht gehört ganz abgeschafft. Es passt einfach nicht zum Prinzip des freien Internets.

Published in: on 22. April 2012 at 10:39  Schreibe einen Kommentar  
Tags: ,

Checkliste Nr. 28: Twittern

Die Checkliste Nr. 28 ist erschienen : Twittern. „Twittern für (One-Person) Librarians“ stammt aus den bewährten Händen von Jürgen Plieninger und Edlef Stabenau.

Published in: on 28. Juli 2009 at 15:45  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

„Deutsche Rechtschreibung“ von Pons gratis im Internet

Pons bietet sein Nachschlagewerk „Deutsche Rechtschreibung“ ab sofort in einer kostenlosen Internet-Version an. Unter www.pons.eu (dort sind seit März bereits Fremdsprachen-Wörterbücher online) lassen sich 140.000 Stichwörter „nach den amtlichen Regeln der deutschen Rechtschreibung“ nachschlagen, wie der Verlag mitteilt. Im Wochenrhythmus wird eine Redaktion das Nachschlagewerk aktualisieren – und dabei Vorschläge für Neuaufnahmen von Wörtern durch Nutzer prüfen und gegebenenfalls berücksichtigen.

Aus Heise Online vom 26.07.2009

Published in: on 27. Juli 2009 at 07:13  Schreibe einen Kommentar  
Tags: ,

Bibliothek 2.009

Bibliothek 2.009 ist ein Online-Lernprogramm, das von Christian Hauschke und Edlef Stabenau
bereitgestellt wird.

Dieser Kurs enthält einzelne Lektionen mit praxisbezogenen Übungen, die helfen sollen, sich mit Bloggen, RSS Feeds, Tagging, Wikis, Podcasts, Online-Anwendungen und Video- und Fotohostingseiten vertraut zu machen.

Ein reinschauen/mitmachen wird sich lohnen.

Published in: on 30. Juni 2009 at 07:34  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

„Bundestag streitet über Datenschutz in sozialen Netzwerken“

Unter dem Link berichtet Heise online über eine Initiative der „Grünen“: Die Grünen brachen am gestrigen Donnerstag [05.03.2009] im Bundestag einen Lanze für ihr Vorhaben …, die Privatsphäre in sozialen Netzwerken besser zu schützen und deren Betreiber stärker in die Pflicht zu nehmen.. Der Antrag der „Grünen“ ist zumindest lesenwert.

Published in: on 9. März 2009 at 09:52  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , ,

Zeit-Archiv

Die Wochenzeitschrift „Die Zeit“ bietet in ihrem Archiv Beiträe seit 1946. Man kann nicht nur durch die Jahre browsen, sondern auch nach Autoren, Stichworten und Zeitabschnitten suchen. Es muss berücksicht werden, das nur der Text der Artikel drin, nicht die etwaigen Fotos oder graphischen Darstellungen!

Published in: on 28. Februar 2009 at 12:02  Schreibe einen Kommentar  
Tags: ,

SPRINT Schweizer Portal für die Recherche im Internet.
Bietet eine interessante Übersicht über Online-Quellen.

Siehe auch INETBIB-Liste vom 22.02.2009:
Liebe Listenteilnehmer

Das Schweizer Portal für Recherche im Internet (SPRINT) als eines der
ausführlichsten und ältesten Portale zum Thema Internetrecherche im
deutschsprachigen Sprachraum wurde vor kurzem umfassend aktualisiert und
erweitert.

Seit bereits zwölf Jahren steht mit SPRINT eines der besten Suchtutorials im
Internet. Der Studiengang Informationswissenschaft der Hochschule für
Technik und Wirtschaft (HTW) Chur schlägt so eine Brücke zwischen den
neusten Forschungsergebnissen und den Suchmaschinenanwendern im
informationswissenschaftlich-bibliothekarischen Bereich.

Neben praktischen Tipps hält es nun noch mehr Hintergrundwissen und
sorgfältig aktualisierte Suchmaschinenlisten bereit, damit für jeden Fall
die beste Suchmaschine verwendet werden kann. Neu wurde der
E-Learning-Bereich deutlich ausgebaut. An der Aktualisierung und am Ausbau
von SPRINT waren während mehrerer Monate rund zwei Dutzend Studenten der
Informationswissenschaft der HTW Chur beteiligt, um auch weiterhin höchsten
Qualitätsansprüchen von Informationsfachleuten zu genügen.

Link: http://sprint.informationswissenschaft.ch

Freundliche Grüsse

Projektteam SPRINT

Published in: on 24. Februar 2009 at 08:43  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,

Das Buch-Monopoly

Unter dem Titel „Das Buch-Monopoly“ befasst sich der Autor Philipp Oehmke im Spiegel, H. 7/2009, S. 116-117 mit dem Thema Google, Google Book Search und den Reaktionen des Börsenvereins.

„Google schafft im Internet die größte Bibliothek der Welt. Doch dabei staht das Urheberrecht gegen das Aufklärungsideal von frei zugänglichem Wissen. In Deutschland regt sich nun Widerstand.“

Published in: on 10. Februar 2009 at 15:54  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , ,

Neuer HeBIS-Webauftritt gestartet

Das Hessische BibliotheksInformationsSystem wurde „aufgefrischt“.

So ist auch aus der HeBIS-Website im Laufe der Jahre ein dichter
Dschungel aus Informationen und Dateien geworden, der zum Schluss weder
fuer die Benutzer noch fuer die Redakteure durchschaubar war.

Deshalb haben wir uns zu einer Generalueberholung entschlossen. Unser
Webteam hat in monatelanger, teilweise muehseliger Kleinarbeit jede
einzelne Seite sorgfaeltig auf deren Gueltigkeit hin ueberprueft,
Ueberfluessiges entfernt, geaendert, was anzupassen war, und zum Schluss
die Informationen in eine komplett neue Struktur gebracht.

Gleichzeitig haben wir die Chance genutzt, unser aeusseres
Erscheinungsbild zu modernisieren. http://www.hebis.de erscheint jetzt mit
frischer Farbgebung, einer zeitgemaessen Navigation und einem
ueberarbeiteten Logo. Mit dem neuen Logo und dem ebenfalls neuen Motto
„Information auf den Punkt gebracht“ tragen wir der Tatsache Rechnung,
dass wir schon lange ueber einen Katalogisierungs- und Fernleihverbund
hinausgewachsen sind und uns zu einem umfassenden
Informationsdienstleister entwickelt haben. Die neue Corporate Identity
haben wir auch in unsere Benutzeroberflaechen uebernommen.

Aus INETBIB 15.04.2008

HEBIS

Published in: on 15. April 2008 at 14:53  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

Bibliothek 1.0, 2.0 oder 3.0?

Bibliothek 1.0, 2.0 oder 3.0?
Prof. Dr. René Schneider, Fachhochschule Genf
Der Beitrag von Prof. Schneider war mit literarischen Analogien angereichert; daneben unterschied er das Web in 1.0 – 4.0 und zeigte dabei die Entwicklung der Bibliotheken von 1.0 bis 4.0 auf:
Web 1.0: Der Garten der Pfade, die sich verzweigen (Jorge Luis Borges (* 24. August 1899 in Buenos Aires; † 14. Juni 1986 in Genf, Schweiz; mit vollem Namen Jorge Francisco Isidoro Luis Borges Acevedo) war einer der bedeutendsten argentinischen Schriftsteller.)
Mermale des Web 1.0: Webseiten, Anschluss von Datenbanken, Portale, Suchmaschinen, E-business ==> Push-Technologien
Merkmale der Bibliothek 1.0: Homepage von Bibliotheken, Web-OPACs, Online-Datenbanken, Informationsportale von Bibliotheken, Digitale Verwaltung der Benutzerkonten ==> Push-Technologien
Web 2.0: Das Schloss, darin sich Schicksale kreuzen (Italo Calvino (* 15. Oktober 1923 in Santiago de las Vegas, Provinz Havanna, Kuba; † 19. September 1985 in Siena, Italien) war einer der bedeutendsten italienischen Schriftsteller der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.)
Merkmale des Web 2.0: Wikis, Blogs & RSS, Social Bookmarking – Folksonomies, Communities, Nischenmärkte ==> Pull-Technologie
Merkmale der Bibliothek 2.0: RSS, Folksonomies, Widgets 00> Pull-Technologie
Web 3.0 (Oder wenn alles zu einer Frage der Semantik wird …): Der Widerspenstigen Zähmung (William Shakespeare (* vermutlich 23. April 1564 in Stratford-upon-Avon; † 23. Apriljul./ 3. Mai 1616greg.[2] ebenda) war ein englischer Dichter und gilt als einer der bedeutendsten Dramatiker der Weltliteratur.)
Merkmale des Web 3.0: Thesauri, Taxonomien, Ontologien, Intelligente Agenten, Semantische Wikis ==>Daten über Daten
Merkmale der Bibliothek 3.0: Dublin Core, Katalog als bibliographische Ontologie, Semantische Föderation digitaler Bibliotheken, Automatisierte Mash-Ups ==> Automatisierte Ordnungslehre
Web 4.0: Es (Stephen Edwin King (* 21. September 1947, Portland, Maine, Vereinigte Staaten) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er schrieb auch unter Pseudonymen, 1972 als John Swithen und zwischen 1977 und 1985 als Richard Bachman.
Merkmale des Web 4.0: Lifeblogs, Semantic Agents, Smart Markets, Autonomes intellektuelles Eigentum ==> Rückkkehr der Künstlichen Intelligenz (KI)
Merkmale der Bibliothek 4.0: Das Web als eine digitale Bibliothek.

Die Folien liegen auf Slideshare: